Klimawandel: Wie sich die Menschheit noch retten kann

Dez 13, 2022 | Klimawandel und Nachhaltigkeit

Neuer Club-of-Rome-Report: Die Grenzen des Wachstums

972 veröffentlichte der Thinktank Club of Rome seinen Bericht “Grenzen des Wachstums”. Der Bericht gilt noch heute als einflussreichste Publikation zur drohenden Überlastung der Erde. Basierend auf einer Computersimulation warnte die Forschergruppe: “Wenn sich die globale Wirtschaftsweise nicht ändert, brächen Ökonomie, Umwelt und Lebensqualität zusammen”. Nun gibt es einen neuen Bericht: In “Earth for All” geht es um nichts weniger als die wichtigsten Maßnahmen, mit denen eine lebenswerte Zukunft der Menschheit noch möglich wäre. Das Ergebnis? Es ist noch nicht zu spät.

Copyright:Chris Hoffmann / dpa

Fünf Veränderungen, damit wir die Welt noch retten können

In diesen letzten 50 Jahren nach dem ersten Bericht, haben sich die Klimakrise, Artensterben und der Ressourcenverbrauch stark verschärft. Der Club of Rome erörtert in seinem neuesten Report, wie sich die Menschheit noch retten kann. Es geht darum, was konkret getan werden muss, um das Steuer der menschlichen Entwicklung noch zum Positiven herumzureißen.

In fünf Handlungsformen können Weichen für eine gerecht, lebenswerte Zukunft gestellt werden:

  • Beendigung der Armut
  • Beseitigung der eklatanten Ungleichheit
  • Ermächtigung der Frauen
  • Aufbau eines für Menschen und Ökosysteme gesunden Nahrungsmittelsystems
  • Übergang zum Einsatz sauberer Energie

Soziale und ökologische Faktoren lassen sich nicht trennen

Wer weiterleben will, wird “grün” denken müssen. Die Folgen des Mangels an Nachhaltigkeit wie der fortschreitende Klimawandel, der Verlust der Artenvielfalt oder die zunehmende Migration sind offensichtlich. Trotzdem agieren die Entscheidungsträger weltweit selten konsequent, weil sie es nicht wagen, die Weltwirtschaftsordnung in Frage zu stellen, die Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung fördert. Die große Herausforderung besteht darin, in unserer hochkomplexen und globalisierten Welt die Weichen für einen Systemwandel zu stellen, hin zu einer Ordnung, die das Wohlergehen aller Menschen und der Umwelt viel stärker im Blick hat.

“Das können wir noch schaffen”

Zwei Jahre lang arbeiteten Fachleute gemeinsam an dem Bericht. Er ist eindringlich und fordernd, aber auch optimistisch und mit klaren Vorschlägen und Lösungen versehen.

“Dies ist ein Buch über unsere Zukunft – die kollektive Zukunft der Menschheit in diesem Jahrhundert, um genau zu sein”, erklären die mehr als 30 Autorinnen und Autoren. Es geht um den Zustand der Erde, aber vor allem auch um uns Menschen.